Springe zum Inhalt →

Rentner und arbeitsvertrag

Das 6. Berufungsgericht des U.S. Circuit, das Kentucky, Michigan, Ohio und Tennessee umfasst, stimmte den Rentnern zu. Er stellte fest, dass die Vereinbarung von 1998 zu der Frage, ob Leistungen im Gesundheitswesen auf Lebenszeit verpachtet sind, verschwiegen hat, und betonte, dass die Vereinbarung die Leistungen im Gesundheitswesen an die Anspruchsberechtigung der Renten knüpft. Der Vertrag sei daher mehrdeutig, so das Gericht, und so stützte er seine Entscheidung auf extrinsische Beweise außerhalb der Vertragssprache, die eine lebenslange Verwestung nahelegten. Schlussfolgerung Bis heute sind die Aussagen der südafrikanischen Gerichte und des Adjudicators über die Art und den Umfang der Einbeziehung von Rentenleistungen in den Arbeitsvertrag widersprüchlich. Die Rechtsprechung hat sicherlich angedeutet, dass eine solche Möglichkeit besteht. Vor diesem Hintergrund sollten die Arbeitgeber alle stillschweigenden vertraglichen Verpflichtungen berücksichtigen, die sie dazu verpflichten könnten, sich vor der Änderung der Leistungen oder der Fondsvereinbarungen selbst mit den Arbeitnehmern zu beraten und mit ihnen zu verhandeln. Vollständige Eingliederung Das zweite mögliche Verhältnis zwischen Rentenleistungen und Arbeitsvertrag besteht darin, dass die Regeln für die Gewährung und Verwaltung dieser Leistungen, weil rentenleistungen aus dem Arbeitsverhältnis her- und damit sind, vollständig in den Arbeitsvertrag aufgenommen werden. Südafrikanische Gerichte haben akzeptiert, dass Rentenleistungen durchaus in den Anwendungsbereich der herkömmlichen Beschäftigungsbedingungen fallen können. (4) Ein möglicher Mechanismus, mit dem solche Leistungen als stillschweigend in den Arbeitsvertrag aufgenommen werden könnten, ist die Prüfung des abstoßenden Umstehenden, bei der ein Gericht akzeptieren würde, dass bestimmte Bedingungen so offensichtlich waren, dass ihre Erwähnung zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht erforderlich war. Folgende Leistungen können im Rahmen eines Standardarbeitsvertrags gewährt werden: Ein Arbeitgeber kann die Rentenbedingungen aus verschiedenen Gründen, wie z.

B. einer Umstrukturierung des Unternehmens oder Änderungen der wirtschaftlichen Verhältnisse, ändern möchten. Technisch gesehen können solche Änderungen des Arbeitsvertrags nicht einseitig ohne Zustimmung des Arbeitnehmers vorgenommen werden. Die während eines Arbeitsvertrags erworbene Leistung kann in keinem der Pensionspläne des öffentlichen Dienstes von Alberta als rentenfähige Dienstleistung gutgeschrieben werden, wenn die Person später in eine Position übergeht, in der die Teilnahme an einem Pensionsplan obligatorisch ist. Unter keinen Umständen ist ein Arbeitsvertrag für eine Person zu verwenden, die eine Verhandlungseinheit besetzt, einen Verhandlungseinheitendienst erweist oder eine Klasse besetzt, die von der Alberta Union of Provincial Employees vertreten wird. Stellvertretende Minister und hohe Beamte sollen im Rahmen dieser Richtlinie nicht wieder als Rentner eingestellt werden. Die Wiederbeschäftigung von Rentnern muss folgende Kriterien erfüllen: Der Adjudikator stellte dann klar, dass „die Vertragsbedingungen (die Regeln des Fonds) in Bezug auf Rentenleistungen in den Arbeitsvertrag aufgenommen werden“. (9) Das englische Recht scheint sich mit der Frage der teilweisen Eingliederung im Rahmen von Tarifverträgen befasst zu haben und betont, dass es angemessen ist, eine bestimmte Klausel oder Regel in den Arbeitsvertrag aufzunehmen und den Zweck zu erfragen, dem diese Eingliederung dienen soll.

(10) Während südafrikanische Kommentatoren(11) diesen Ansatz unterstützt haben, ist die Frage vor unseren Gerichten noch nicht geklärt.