Springe zum Inhalt →

Botanik & Kulturgeschichte

Botanik

Cyperus esculentus Erdmandel / Chufa / Tigernut

Cyperus esculentus ist eine Pflanzenart der Gattung Zypergräser (Cyperus) in der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Sie braucht mildes Klima, reichliche Bewässerung, kann bis zu 80 cm hoch wachsen und blüht im Sommer weiß. Ihre unterirdischen knolligen Ausläufer (Stolonen oder Rhizomen) bringen im Herbst erbsengroße (10-20 mm), braune, ölhaltige, wohlschmeckende Früchte hervor.
Die Kombination – hoher Ballaststoffanteil und gleichzeitig vorzüglicher Geschmack – macht die Erdmandeln zu einer echten Rarität unter den Lebensmitteln.

Kulturgeschichte

Schon vor 6000 Jahren
waren die nussartigen Früchte den Ägyptern wohlbekannt. Sie wurden als Grabbeigaben der Pharaonen gefunden was auf den hohen Stellenwert verweist, den die Erdmandel seit Jahrtausenden als Kultur- und Nahrungspflanze genießt. In alten arabischen und persischen Aufzeichnungen taucht die Erdmandel unter dem Namen Hab-el-Aziz oder Zalam auf. In schriftlichen Aufzeichnungen von Herodot (484 – 425 v. Chr.) werden die Erdmandeln als Kyperos bezeichnet. Aus dem Mittelalter stammen ausführliche Beschreibungen der Erdmandeln u.a. von P. A. Mathiolus im „Kräuterbuch“, von J. T. Tabernaemontanus im „Neu und vollkommen” Kräuterbuch (gedruckt 1613 in Frankfurt a.M. ).

Inhaltsstoffe & Eigenschaften

• Kalium, Eisen, Magnesium, Kupfer
• Vitamine: B7 (Biotin), C, E
• ungesättigte Fettsäuren
• hoher Ballaststoffanteil –
• regt die Darmtätigkeit natürlich an
• schmecken lecker nussig
• Vegan